Speziell in Sachen Katzen (aber auch für Hunde) führen wir unsere "Bauernhof-
aktionen
" durch. Hierbei werden die Tiere eingefangen, kastriert und nach
tierärztlicher Versorgung wieder am selben Ort (in Absprache mit dem Bauern)
freigelassen.

Leider gibt es aber auch hier noch Bauern, die die Tiere nach der Kastration nicht
mehr auf Ihrem Hof haben wollen.  Unsere Hauptaufgabe ist es, für heimatlose und
ausgesetzte - oft kranke - Tiere ein neues Zuhause zu finden.

Oft werden wir gefragt, warum wir ausgerechnet Tieren helfen und nicht etwa Kindern
oder alten Menschen und Behinderten.

Wir glauben ganz einfach, dass die Hilfe für das Tier nicht selten auch Hilfe für den Menschen ist. Jeder sollte sich in unserer Gesellschaft seine Aufgabe selber suchen, denn haben nicht auch die Tiere ein Grundrecht auf ein unversehrtes Leben ohne Qualen und Leiden?

"Man kann nicht allen helfen" sagte der Geizige und half niemandem. Wenn unsere Arbeit auch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, so wollen wir doch denken "Ein steter Tropfen höhlt den Stein"!

Fazit: Nicht die Summe der geglückten Lösungen ist von Bedeutung, sondern die
Lösung jedes einzelnen Tierschicksals!